Presseaussendung

04. März 11

Remler gratuliert Peyote.cc zum Staatspreis für Multimedia und e-Business 2011

im Bild v.l.n.r.: Dr. Peter Drössler, Oliver Irschitz und Emanuel Andel von der peyote cross design GmbH freuen sich über den Staatspreis Multimedia & e-Business, überreicht von Mag. Verena Remler, Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend sowie Prof. Peter A. Bruck, Vorsitzender Internationales Centrum für Neue Medien.

Fotograf: Thomas Preiss
Fotocredit: ICNM - International Center for New Media/APA-Fotoservice/Preiss
Ort: Österreich / Wien

Digitale Wirtschaft als Wachstumstreiber und Impulsgeber wichtig für Österreich =

Wien (OTS/BMWFJ) - Für den österreichischen Pavillon "Austria be
touched" auf der EXPO in Shanghai wurde die peyote cross design GmbH
mit dem diesjährigen Staatspreis für Multimedia und e-Business
ausgezeichnet. Mit dem Innovationspreis wurde das Projekt
"SPECTACLES" des Linzer Uni-Professor Alois Ferscha und seines
Pervasive Computing Applications Teams prämiert, der Förderpreis ging
an ein Team von Studierenden der FH Salzburg. Die Preisträger wurden
aus insgesamt 192 eingereichten Projekten ausgewählt.

Anlässlich der Verleihung am 3. März betonte Staatssekretärin Verena
Remler die Bedeutung der digitalen Wirtschaft für Österreich: "Die
diesjährigen Preisträger beweisen einmal mehr, dass Österreich in der
Informations- und Kommunikationstechnologie und speziell im Bereich
Multimedia und e-Business international wettbewerbsfähig ist. Die
Branche ist überdurchschnittlich innovativ, schafft zusätzliche
Arbeitsplätze und ermöglicht völlig neue Produkte und
Dienstleistungen."

Staatssekretärin Verena Remler überreichte den Staatspreis und
gratulierte den Gewinnern im Namen des Wirtschaftsministeriums.
Gleichzeitig bedankte sie sich bei allen Bewerberinnen und Bewerbern
dafür, dass durch ihre Teilnahme ein "hochkarätiger Wettbewerb
entstanden ist, der das hohe Innovationspotenzial in unserem Land
einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis stellt". Der Staatspreis für
Multimedia und e-Business wird vom Bundesministerium für Wirtschaft,
Familie und Jugend alle zwei Jahre an herausragende
Multimediaproduktionen und innovative e-Business Lösungen vergeben.

Das Siegerprojekt, der Österreichische Pavillon auf der EXPO in
Shanghai hat Tausende von Besuchern Österreich mit allen Sinnen
berühren lassen. 72 Projektoren, 33 Server und eine Vielzahl an
Sensoren haben dabei ein virtuelles, interaktives Österreich
erschaffen. Besucher konnten Animationen auslösen, Vögel zwitschern
lassen, Blumen zum Blühen bringen, Rehe aus dem Dickicht hervortreten
lassen oder digitale Schneebälle werfen. Die Staatspreisjury würdigte
den Pavillon als "Gesamtkunstwerk aus gewagt-eleganter Architektur
und angreifbar-interaktiven Räumen, der eine durchdringende
Sinnlichkeit erzeugt, die Besucher nachhaltig für Österreich zu
faszinieren vermochte."

Der Innovationspreis ging an das Projekt "SPECTACLES", ein in einen
Brillenrahmen integriertes Augmented Reality-System, das im Sport
oder beispielsweise bei Rettungsaktionen eingesetzt werden kann. Die
Brille kommuniziert drahtlos mit anderen Geräten, kann Kopfgesten
erkennen und vor allem optische Informationen so anzeigen, dass sie
trotz des geringen Abstands zum Auge gut wahrnehmbar sind. Der
Förderpreis ging an ein Team von Studierenden der FH-Salzburg für
eine multimediale Online-Zeitung, die Qualitätsjournalismus mit der
Dynamik neuer Web-Apps und Social-Media verbindet.

Rückfragehinweis:

   Bundesministerium für Wirtschaft,Familie und Jugend
   Staatssekretariat: Markus Gorfer
   Tel.: +43 (01) 711 00-5838
   markus.gorfer@bmwfj.gv.at
   www.bmwfj.gv.at
  
   Presseabteilung: Dr. Harald Hoyer
   +43 (01) 711 00-2058
   presseabteilung@bmwfj.gv.at